Keep Cool and Stop running

Nur wild sein ist nicht die Lösung – aber wild sein und gut selbst für sich zu sorgen, sounds in meiner Welt very gut!:-)

Sorgst du gut für dich? Bist du dir selber eine gute Mutter? Liebevoll und fürsorglich?

 

Oder erwartest du, dass es jemand anders für dich übernimmt?

Ich habe nicht immer für mich gut gesorgt und gerne mal gejammert, wenn sich mein Umfeld sich nicht um mich gekümmert hat. Machst du nie, gell?;-)

 

Was ist passiert? Nun, das Leben mit seiner vollen Breitseite. Zuerst der früher Krebstod meines Bruders vor über zehn Jahren.  Einer seiner letzten Worte zu mir waren am Telefon: Keep cool! Er war erst 42 Jahre jung. Und ich habe danach einfach weitergemacht, die Trauer nur bedingt zugelassen. Bis hin zum Erschöpfungssyndrom.

 

Weil ich mit mir und meinen Gefühlen nicht achtsam umgegangen bin haben die mich von hinten eingeholt :).

Lauscht du immer gut, was dir deine Gefühle und Bedürfnisse flüstern? Oder melden sich immer wieder Krankheiten oder andere „Bremsen“ bei dir: Tok Tok - ich bin es, dein Leben. Höre mir bitte mal gut zu: du musst nicht immer funktionieren. Du musst nicht machen was andere von dir erwarten. Sondern: Sei doch mal sanft zu dir!

Bist du denn immer liebevoll zu dir?

 

Ein Jahr später jedenfalls, bin ich zu meinen 40. Geburtstag nach Hawaii geflogen. Meine wilde Seite wollte nämlich immer schon surfen: Yeah, wenn schon, dann auf Hawaii. Erste Welle vor dem 40. Geburtstag wurde abgesurft, Mission 1 erstmal erledigt. Nicht auf dem Plan stand das, was in der 3. Surfstunde passiert ist: Nasenbruch durch das Surfboard. F***CK!

Wenige Tage später sah ich aus wie eine Rainbow Warrior – perfekt für die Kulisse auf Hawaii. Und an der Na Pali Coast (da wurde übrigens Jurassic Park gedreht) spricht mich eine fremde Frau an und meint: „Du und ich wissen, dass dies nicht ohne Grund geschehen ist“. Dann nimmt sie mich in den Arm und sagt: „STOP RUNNING“.

Wow – ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke!

Das hat mich berührt und zum Nachdenken angeregt. Stop running!

Wie ist es bei dir? Willst du darauf warten bis dich dein Leben stoppt?

Oder willst du es vorher proaktiv so ändern, dass du nicht erst vom Surfbrett gestoppt werden musst?

Willst du mehr Lebensfreude spüren und versprühen? Einfach mal nackt Yoga machen, weil du es irgendwie aufregend findest? Oder (das Leben) surfen? Was es auch ist, was dich in deine Wildheit bringt, was es auch ist, was dich achtsam(er) mit dir umgehen lässt: Ich begleite dich gerne auf deiner Reise.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0